Übergabe der Zertifikate AG Tastschreiben

 

Kurz vor den Sommerferien war es wieder soweit: Die Prüfung für die Schülerinnen und Schüler der Tastschreib-AG stand auf dem Plan.

 

 

 

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Klassen 6 der Realschule und Klassen 7 der Hauptschule haben sich gut auf die Prüfung vorbereitet. Zunächst wurde in mehreren Unterrichtsstunden das Tastenfeld erarbeitet. Anschließend ging es daran, ganze Texte möglichst fehlerfrei und schnell zu schreiben. Dazu braucht es regelmäßiges Üben, denn nur so kann man sich die Griffwege einprägen.

„Ihr habt das hervorragend gemeistert. Nicht nur während des Unterrichts habt ihr konzentriert gearbeitet, sondern auch zu Hause regelmäßig geübt habt. Nur so kommt dieses Prüfungsergebnis zustande“, lobte Frau Schniederalbers die Schülerinnen und Schüler. Die geforderte Mindestanschlagzahl zum Bestehen der Prüfung liegt bei 60 Anschlägen pro Minute, erreicht haben die Teilnehmenden durchschnittlich 78 Anschläge pro Minute.

Frau Neugebauer (VHS Lingen) bestätigte die sehr gute Leistung der AG mit der Übergabe der Zertifikate. „Leistungen mit 130 Anschlägen und null Fehlern pro Minute zeigen, dass das Schreiben im 10-Finger-System regelmäßig angewendet und geübt wurde“, so Frau Neugebauer.

Neben den Zertifikaten für die Absolventinnen und Absolventen des Basiskurses wurden auch vier Zertifikate an Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 überreicht. Drei der Schülerinnen und Schüler hatten in der Klasse 7, während der Projekttage, einen Kompaktkurs mit Frau Schniederalbers gemacht und so das Tastschreiben erlernt; der vierte Schüler hat in der Klasse 6 an der AG-Tastschreiben am PC teilgenommen. Die kleine Gruppe kam im vergangenen Jahr mit einer Bitte auf Frau Schniederalbers zu: Sie wollten eine Zusatzqualifikation (80 Anschläge pro Minute) im Tastschreiben machen, die sie ihren zukünftigen Bewerbungsunterlagen beilegen können. Nach drei gemeinsamen Übungseinheiten legten auch sie ihre Prüfung ab.

Frau Neugebauer überreichte hier ebenfalls gern die Zertifikate mit einer durchschnittlichen Anschlagzahl von 177. Einer der Schüler erreichte eine Anschlagzahl von 295. Dies kann man nur durch regelmäßiges Schreiben unter Anwendung des Tastschreibsystems erreichen. Erik Rolfs bestätigte, dass er viel schreibt und gern durch Schnellschreiben seine Anschlagzahl erhöht.

Schulleiter M. Wittstruck lobte die Leistungen der Schülerinnen und Schüler. Besonders freute er sich darüber, dass die Prüfung der Fortgeschrittenen auf Initiative einiger älterer Schülerinnen und Schüler stattfand. Er betonte, dass es auf dem Arbeitsmarkt besonders wichtig sei, zusätzliche Qualifikationen aufzuweisen. „Und hier habt ihr einen Grundstein gelegt“, so Herr Wittstruck abschließend.