Naturschutz-AG im Rahmen des Bundesumweltwettbewerbs ausgezeichnet

Marienschüler helfen dem Steinkauz

Zur Preisverleihung hatten die Verantwortlichen laut Pressemitteilung der Marienschule in die Räume der Heinz-Sielmann-Stiftung auf Gut Herbigshagen bei Duderstadt eingeladen.

Ausgezeichnet wurde die Naturschutz-AG für ihre Arbeit „Steinkauz kontra Baugebiet? – Bestandserfassung und Entwicklungsmaßnahmen zum Erhalt des Steinkauzes in den Ortsteilen Ramsel und Baccum/Münnigbüren." Der Naturschutz-AG gehören an: Jana Bowe, Kilian Heil, Florian Katzorreck, Michel Kersten, Laura Keuter, Kirill Kutowoj, Jannik Luhm und Daniel Schmidt. Projektbetreuer ist Biologielehrer Arnold Sennhauser.

Der jährlich ausgeschriebene BUW zeichnet Schüler und junge Erwachsene aus ganz Deutschland aus, die mit ihren Projekten Ursachen von Umweltproblemen auf den Grund gehen und diesen Problemen mit Kreativität und Engagement entgegentreten. Dafür steht das Wettbewerbsmotto „Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln".

Bundesweit gewürdigt wurden die Aktivitäten der Naturschutz-AG der Marienschule in Lingen. Das Foto zeigt die Schüler mit Karin Schreiner (links) von der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Lingen, Projektbetreuer Arnold Sennhauser und Schulleiter Marko Wittstruck.